Das Projekt – Die Musik umarmt das Leben

Die Macht der Klänge und die Kraft der Musik. Auf diese zwei Aspekte beruft sich das Projekt TAMINO, das seit 2006 verschiedene Aktivitäten und Musikwerkstätten in pädiatrischen Abteilungen und Sozialzentren organisiert. Dank der Zusammenarbeit mit Musiktherapeuten und professionellen Musikern fördert Mozart14 die Verbreitung von Musikkultur in der Kindheit. Die Musik zielt besonders auf junge Patienten und deren Eltern ab und wird zu einer Antwort auf das Leid und durch körperliche und geistige Krankheiten hervorgerufene Unwohlsein.

Im Lauf der Jahre hat sich die Zusammenarbeit mit pädiatrischen Abteilungen der Universitätsklinik Sant’Orsola gefestigt und hat TAMINO zu einem Bezugspunkt für die Entwicklung der Musiktherapie in Italien gemacht. Diese wissenschaftliche Disziplin ist zwar mittlerweile in ganz Europa anerkannt, und auch wenn sie auf der Halbinsel weniger bekannt ist, stellt sie doch ein Beispiel dafür dar, wie die Musik wirklich Leben verändern, verbessern und sogar retten kann. Die Erfahrungen im Rahmen des Projektes TAMINO in beinahe 10 Jahren verschiedener Aktivitäten zeugt von der Effektivität und Bedeutung dieser Therapieform. Für die Entwicklung des Projektes, arbeitet Mozart14 zusammen mit der Vereinigung MusicSpace Italy, die seit 1999 die Forschung und Anwendung der Musiktherapie auf nationaler Ebene fördert.

TAMINO wurde im Dezember 2013 unterbrochen und im Oktober 2014 von unserer Vereinigung, die das Projekt vom Orchester „Orchestra Mozart“ übernommen hat, wieder aufgegriffen. Seine Weiterführung wurde für das gesamte Jahr 2015 ohne Unterbrechung in den Sommermonaten oder zu Feiertagen geplant, denn Krankheiten fahren leider nicht in den Urlaub. Der Hauptpartner des Projektes ist die Unicredit Bank, die beschlossen hat, Mozart14 mit einem zweijährigen Vertrag zu unterstützen.
Seut 2006 wurden mit musikalischen Aktivitäten mehr als 1000 Kinder für insgesamt über 2700 Stunden miteinbezogen. Im Rahmen der Werkstätten wird mit Kindern unterschiedlicher Altersstufen und aus verschiedenen Abteilungen gearbeitet. Oft werden auch Eltern oder Verwandte zur Teilnahme eingeladen und neben den üblichen wöchentlichen Aktivitäten werden jedes Jahr ca. vier musikalische Treffen mit freiwillig teilnehmenden Musikern organisiert.

In primo piano